Jahresrückblick 2023

Im vergangenen Jahr war ganz schön was los im ceol.studio und ich durfte mit vielen wunderbaren Menschen und Musiker:innen zusammenarbeiten. Vielen Dank dafür!

Den Jahresrückblick als Zusammenfassung gibt es hier. Viel Spaß beim Schmökern!


Das Wort „ceol“ stammt aus dem Irisch-Gälischen und bedeutet:

die künstlerische Anordnung von Klängen und Tönen,
die Ideen und Emotionen durch die Elemente Rhytmus, Melodie,
Harmonie und Klangfarbe ausdrückt“ 
(Quelle)

Als ich auf der Suche nach einem Namen für mein Tonstudio auf diese Definition stieß war mir klar: … das ist es! Beschreiben diese vier Buchstaben doch so treffend, was für mich Musik bedeuted, als Musiker, als Tontechniker oder einfach nur als Zuhörer.  

Hallo, ich bin Martin (Mike) Müller, zertifizierter Audio-Engineer (staatl. zert. Fernschule HOFA) und betreibe ein Tonstudio im südlichen Odenwald. In meiner langjährigen Tätigkeit habe ich mich auf das Recording, Mixing und Mastering von akustischen Instrumenten, Rock-Pop Bands, Singer & Songwriter, Chor und Gesang spezialisiert. Dabei geht die Bandbreite von Solo-Künstlern und Chören bis hin zu Folk- und Rock-Bands. Es entstanden Aufnahmen vor Ort, z.B. als Konzertmitschnitt (auch mit Video) als auch reine Studio-Produktionen in meinen Aufnahme- und Regieräumen.

Durch die sehr ruhiger Lage des Tonstudios, akustische Optimierung der Räume und hochwertigste Ausstattung werden Produktionen auf hohem Niveau realisiert. Besonderes Augenmerk wurde bei der Studioausstattung auch auf Flexibilität gelegt, um Konzertmitschnitte bei Veranstaltungen vor Ort in gleicher, hoher Qualität zu ermöglichen. Ein kleiner Auszug der Studioausstattung:

   – RME Fireface UFX mit 2x Octamic II
   – Sky-Audio Verdade Abhörmonitore betrieben mit  ABACUS Endstufe
   – Fredenstein Pre-Amps
   – Hochwertige Mikrofone von Schöpf, AKG, Beyerdynamic, AUDIX, Shure, Line-Audio
   – Aufnahmeraum und Regie akustisch optimiert (Regie: RT60 = 0,3s!)